„theater.land“ präsentiert einen Tag vor dem Start des Storkower Stadtfestes auf dem Hof der Burg Storkow „Don Quijotte de la Mark“. Das Open-Air beginnt am 16. Juni um 20 Uhr.

Er nennt sich den Ritter der traurigen Gestalt, sieht in einem Bauernmädchen die Dame seines Herzens Dulcinea von Toboso, bastelt sich aus allerlei Plunder eine Rüstung und besteigt seinen alten Gaul Rosinante, um sich als fahrender Ritter heldenhaft in Abenteuer zu stürzen. Die Lektüre von Ritterromanen ist Don Quijote eindeutig zu Kopfe gestiegen. Er phantasiert sich die Welt zurecht, kämpft gegen Riesen, die doch nur Windmühlen sind, und gegen ein großes Heer, das sich als Hammelherde entpuppt.  So weit, so bekannt.

Doch das ist nur der erste Teil des weltberühmten Romans von Miguel de Cervantes. Die Fortsetzung erscheint zehn Jahre später (1615) und erzählt davon, wie alle Welt den ersten Romanteil gelesen hat. Don Quijote ist in aller Munde. Als dieser von seinem literarischen Ruhm erfährt, macht er sich erneut auf den Weg und erlebt neue Abenteuer – zusammen mit seinem treuen Begleiter Sancho Pansa. Seine Fantasien steigern sich immer mehr in den Irrsinn. Don Quijote erscheint mehr als Narr denn als Ritter.  

theater.land hat sich diesen unbekannteren zweiten Teil des Romans vorgenommen und in Szene gesetzt. Mit nur drei Schauspielern, einem eigenwilligen Pferd und allerlei verrückter Ideen entsteht auf der Burg Storkow die bizarre Phantasiewelt des Ritters der traurigen Gestalt. Eintrittskarten sind im Vorverkauf für 15 Euro in der Tourist-Information Tel. 033678 73108 der Burg Storkow und online unter reservix.de erhältlich. Der Abendkassenpreis beträgt 18 Euro.