Unterstützung für kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler

Das Land Brandenburg hat ein Soforthilfeprogramm für kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler aufgelegt. Vom 25. März 2020 an sollen Anträge über die Investitionsbank des Landes Brandenburg, kurz ILB, möglich sein. Es werden – je nach Unternehmensgröße – Zuschüsse zwischen 5.000 und 60.000 Euro gewährt. Die Soforthilfe wird von der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) nach Eingang der vollständigen Antragsunterlagen kurzfristig auf das Konto der Leistungsempfänger überwiesen. Anträge können von gewerblichen Unternehmen und selbstständigen Angehörigen der Freien Berufe (bis zu 100 Erwerbstätige) gestellt werden, die eine Betriebs- bzw. Arbeitsstätte im Land Brandenburg haben. Die vollständige Richtlinie wird in den nächsten Tagen auf der Internetseite der ILB veröffentlicht.

Einen Überblick über alle Förderprogramme hat die ILB auf einer Corona-Sonderseite zusammengefasst.

Unterstützung von der Agentur für Arbeit für Unternehmen

Die Agentur für Arbeit hat ihre Dienstleistungen komplett auf Telefon, Onlineportal und E-Mail umgestellt. Hilfe gibt es unter anderem im Zusammenhang mit Kurzarbeitergeld. Auch Arbeitslosmeldungen sind telefonisch möglich. Für die Beantragung von Leistungen wie Arbeitslosengeld (Arbeitnehmer) oder Kurzarbeitergeld (Unternehmen) nutzen Sie bitte das Online-Angebot auf www.arbeitsagentur.de/eservices bzw. den Postweg. E-Mails können Sie entweder direkt an Ihren persönlichen Ansprechpartner senden oder Sie nutzen das Kontaktformular auf www.arbeitsagentur.de Für die Abgabe von Unterlagen nutzen Sie bitte den Briefkasten in der Dienststelle Frankfurt (Oder). Dieser wird täglich geleert.

Informationen für Arbeitnehmer sind auf einer gesonderten Seite zusammengestellt.

Steuerliche Hilfsmaßnahmen

Unternehmen jeder Größe erhalten steuerliche Hilfen, um ihre Liquidität zu verbessern. Für unmittelbar vom Coronavirus betroffene Unternehmen gilt bis Ende 2020:

Finanzbehörden gewähren Stundungen von Steuerschulden.
Steuervorauszahlungen können angepasst werden.
Auf Vollstreckungsmaßnahmen wird verzichtet.

Mehr zum Thema beim Bundesfinanzministerium.

Maßnahmepaket für Wirtschaft und Arbeit

Um auf alle gesellschaftlichen und konjunkturellen Folgen der Coronavirus-Krise vorbereitet zu sein, hat die Bundesregierung schnell und entschlossen ein Schutzschild für die Menschen, Arbeitsplätze und die Wirtschaft beschlossen. Welche Hilfen dieser Schutzschild umfasst, erfahren Sie auf einer Themenseite der Bundesregierung.

Beratung und Hilfe für Unternehmen

Die Ostbrandenburgische Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH (OWF) bietet Unternehmerinnen und Unternehmen Unterstützung bei Hilfsanträgen von Bund und Land an. Diese umfasst Hilfe beim Ausfüllen der Anträge und Anlagen, Klärung offener Fragen, Prüfung weiterer Fördermöglichkeiten (ILB, KfW u.a.m.), Hilfe bei Problemen mit Vorförderungen (GRW, LEADER) sowie Unterstützung bei regionalen Kooperationen und Marktzugängen. Informationen gibt es telefonisch unter 03361 5660212 sowie im Internet.